Harzer Wandernadel 76 – Großvaterfelsen

Der Großvater oder Großvaterfelsen stellt die Harzer Wandernadel 76. Die Felsformation markiert das westliche Ende der Harzer Teufelsmauer. Diese verläuft im nördlichen Vorharz von Blankenburg über rund 20 Kilometer bis nach Ballenstedt. Weitere markante Felsen der Harzer Teufelsmauer sind unter anderem die Königssteine und Mittelsteine, der Papenstein, das Hamburger Wappen oder die Gegensteine.

Der Großvaterfelsen bildet wie gesagt das westliche Ende (oder den Anfang) der Teufelsmauer. Gelegen am östlichen Ortsrand von Blankenburg im Landkreis Harz/Sachsen-Anhalt thront er auf 317 m ü. NN über der Blütenstadt am Harz. Etwas unterhalb und einige Meter westlich des Großvaters liegt die Großmutter.

Großvaterfelsen: Hoch über Blankenburg

Der Großvater gilt mit seiner hoch aufragenden Lage natürlich als eines der Wahrzeichen Blankenburgs. Entsprechend ist der Felsen ein beliebter Touristenmagnet. Über Felsstufen und Eisentreppen ist der Fels erklimmbar. Etwas Geschick und Trittsicherheit sind für den Aufstieg jedoch nötig. Kameras und lose Gegenstände sind besser in einem Rucksack verpackt. Auf dem Gipfel des Großvaterfelsen (samt Wetterfahne) entschädigt eine schöne Aussicht über Blankenburg, dem Großen Schloss und das Harzer Vorland.

Woher der Name Großvater stammt, ist übrigens nicht gesichert. Vermutet wird, das bereits die alten Germanen den Fels für spirituelle Zwecke nutzen. Wahrscheinlich huldigten die Germanen hier dem Göttervater Wotan (Odin). Der Großvaterfelsen könnte somit wie die Sandhöhlen im Heers eine germanische Kultstätte gewesen sein. Könnte…

Großvater: Löbbeckestieg & Hamburger Wappen

Heute jedenfalls gilt der Felssporn als einer der imposantesten Felsen der Harzer Teufelsmauer. Und als eine ihrer höchsten Felsklippen überhaupt. Obendrein ist der Großvaterfelsen ein toller Start zu einer Wanderung auf dem Harzer Teufelsmauerstieg. Der „Stieg“ führt 30 Kilometer von Blankenburg über Timmenrode, Warnstedt, Weddersleben, Neinstedt und Rieder nach Ballenstedt. Das erste Teilstück Richtung Hamburger Wappen – mit der HWN-Stempelstelle 75 – nennt sich Löbbeckestieg.

Der Kammweg führt recht urig mitten über den bewaldeten Höhenzug, der den Wanderer wegen seiner vielen Felsen wie Löbbeckefelsen oder Teufelssessel immer wieder zu kleinen Kletterpartien zwingt. Benannt wurde der Löbbeckestieg nach dem früheren Blankenburger Bürgermeister Carl Löbbecke. Der ließ den Stieg 1853 anlegen und quasi für Wanderer sichern. Der Weg ist schmal und erfordert schon etwas Trittsicherheit, entlohnt dafür aber mit einigen schönen Aussichtspunkten.

Koordinaten Großvaterfelsen
Harzer Wandernadel 76
WGS84: 51° 47′ 9.53″ N, 10° 58′ 1.81″ E
51.78598°, 10.96717°
UTM: 32U 635684 5739065

Nach dem Abstieg vom Heidelberg und der Heidelbergwarthe geht es deutlich gemütlicher über Gewittergrotte und Fuchsbau weiter. Anschließend führen ruhige und mitunter recht schmale Waldwege zum Hamburger Wappen hinauf. Von hier aus kann der Wanderer über den Südhang zum Großvaterfelsen zurückkehren, im nahen Helsunger Krug schmausen oder den Teufelsmauerstieg weiter wandern.

Wandern zur Stempelstelle Harzer Wandernadel 76

Am schnellsten „erwandert“ ist die Harzer Wandernadel 76 vom Parkplatz am Kleinen Schloss. Von dort geht es nur kurz über die B81 Richtung Hasselfelde. Schon führt eine Treppe und dann ein Waldpfad hinauf zum Großvater. Ein noch kürzerer (aber relativ steiler) Weg bietet sich vom Gasthaus Großvater unterhalb des Felsens an. Ein Parkplatz direkt am Gasthaus ist vorhanden, aber direkten Besuchern vorbehalten. Der Stempelkasten zur Harzer Wandernadel 76 findet sich hinter dem Gasthaus an einer Infotafel. Bis zum eigentlichen Großvaterfelsen sind es ab hier noch mal rund 300 Meter bergauf.

  • Blankenburg/Kleines Schloss (0,7 km)
  • Blankenburg/Kloster Michaelstein (5,3 km)
  • Büchenberg (12,5 km)
  • Cattenstedt (1,2 km)
  • Heimburg (7,2 km)
  • Hüttenrode (6,1 km)
  • Rübeland/Parkplatz Schwimmbad (10,6 km)
  • Timmenrode (3,4 km)
  • Wienrode (2,8 km)

Nahe Stempelstellen ab dem Großvaterfelsen

Weitere Wanderziele ab Großvater/Teufelsmauer

  • Bielsteinklippe (3,8 km)
  • Blauer See (8,7 km)
  • Brockenblick (5,4 km)
  • Großes Schloss Blankenburg (1,4 km)
  • Gasthaus Ziegenkopf Blankenburg (3,2 km)
  • Kleines Schloss Blankenburg/Museum (0,7 km)
  • Kloster Michaelstein (5,3 km)
  • Krocksteinviadukt/Kreuztalviadukt (9,4 km)
  • Wilhelm-Raabe-Warte (3,9 km)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HWG auf YouTube
Unsere letzten Tweets…