Selkesicht an der Ackeburg - Stempelstelle 204

Selkesicht an der Ackeburg – Stempelstelle 204

Die Selkesicht an der Ackeburg ist ein Aussichtspunkt auf das Selketal nahe Meisdorf. Deswegen findet ihr hier die Stempelstelle 204 der Harzer Wandernadel.

Die Selkesicht liegt im Unterharz zwischen Meisdorf und Pansfelde, wenn auch nicht auf gerader Linie. Beide Orte gehören zur Stadt Falkenstein / Harz und damit zum Landkreis Harz (Sachsen-Anhalt). Flussab gesehen liegt die „Sicht“ an der linken (nördlichen) Seite der Selke, allerdings deutlich höher. Kein Wunder, befindet sich der Aussichtspunkt doch auf einen 333 m ü. NN hohen Felsvorsprung. Die Selke kommt dagegen bei der südlich gelegenen Akkeburgbrücke auf etwa 205 m. Entsprechend beträgt der Höhenunterschied zwischen Fluss und Aussichtspunkt um die 125 m. Quasi gegenüber thront zudem die Burg Falkenstein über dem Selketal.

Selkesicht an der Ackeburg & Falkenstein

Der Falkenstein ist das passende Stichwort, denn geschichtlich sind beide Orte eng verbunden. Die Selkesicht liegt nämlich nahe der früheren Ackeburg (auch Ackenburg). Diese findet 1216 Erwähnung „als Sitz von Burgmannen des Grafen von Falkenstein“. Somit waren die Herren von der Ackeburg wohl niederen Adels und Lehnsmänner der Falkensteiner Grafen. Das Geschlecht de Ackeborch ist jedenfalls für das 13. Jahrhundert belegt. Doch schon um 1400 war die einstige Höhenburg zerstört oder zumindest aufgegeben. Ebenso wie das angrenzende Dorf Ackeburg.

Koordinaten Selkesicht an der Ackeburg
Stempelstelle 204
WGS84: 51° 41′ 7.69″ N, 11° 15′ 15.95″ E
51.68547°, 11.25443°
UTM: 32U 655841 5728462
Geo URI: geo:51.68547,11.25443

Viel zu sehen ist daher von der Burg nicht mehr. Tatsächlich sind heute nur noch Gräben und Wälle erkennbar, wozu es jedoch eines halbwegs geübten Auges bedarf. Die Kernburg kam übrigens auf 30 m im Durchmesser. Davor gen Hochfläche sorgte eine rund 11 m breite Vorburg für zusätzlichen Schutz.

Selkesicht: Wandern zur HWN Stempelstelle 204

Heute erwartet euch an der Selkesicht hingegen ein gemütlicher Rastplatz. Außerdem die bereits erwähnte schöne Aussicht und die Stempelstelle 204. Wie ihr zu dieser Stempelstelle 204 kommt? Am besten direkt ab Meisdorf. Ortsausgang gen Burg Falkenstein bzw. Pansfelde findet ihr gleich hinter der Selke einen Wanderparkplatz. Von diesem wandert ihr über die Brücke zurück und nehmt den zweiten (!) Abzweig links. Hier geht es den Eckartsberg hinauf und über die Meisdorfer Trift bis zum Abzweig Selkesicht. Kürzer, dafür um einiges steiler und schweißtreibender ist der Lumpenstieg ab dem Gasthaus „Zum Falken“.

Selkesicht: Blick auf Burg Falkenstein
Selkesicht an der Ackeburg: Blick auf Burg Falkenstein

Starten könnt ihr eine Tour zur Stempelstelle 204 jedenfalls von…

  • Ballenstedt, Parkplatz am Schloss (6,1 km)
  • Ballenstedt, Wanderparkplatz Am Kohlenschacht (3,6 km)
  • Gasthaus „Zum Falken“ (2,9 km)
  • Meisdorf, Parkplatz an der Allee (3,6 km)
  • Selkemühle (6,2 km)

* kostenpflichtig, ohne Sternchen kostenlos

Aufgepasst: Die Stempelstelle 204 Selkesicht an der Ackeburg gilt auch für das Sonderabzeichen „Glücksplätze“!

Nahe Stempel ab der Harzer Wandernadel 204

Rund um die Selkesicht findet ihr natürlich ein paar weitere Stempelstellen. Zum Beispiel…

Weitere Ziele ab der Selkesicht

Außerdem locken ein paar weitere interessante Orte. Etwa…

  • Ackeburg (0,4 km)
  • Alter Falkenstein (8,8 km)
  • Schloss Ballenstedt (6,2 km)
  • Schlossmühle Ballenstedt (6,4 km)
  • Schlosspark Ballenstedt (6,2 km)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*