Bismarckturm Ballenstedt - Stempelstelle 199

Bismarckturm Ballenstedt – Stempelstelle 199

Der Bismarckturm Ballenstedt ist nicht der einzige seiner Art im Harz, aber eine Tour mehr als wert. Allein schon, weil der Turm als Stempelstelle 199 der Harzer Wandernadel gilt.

Der Ballenstedter Bismarckturm steht südlich vom Ortsteil Opperode auf dem dicht bewaldeten Stahlsberg. Dieser stellt quasi die Nordostflanke des Harzes. Dank seiner Höhe von 270,6 m ü. NN erlaubt euch der wuchtige Turm jedenfalls eine tolle Aussicht auf den nördlichen Vorharz. Apropos: Obwohl ihr hier noch mitten im Landkreis Harz (Sachsen-Anhalt) seid, zählt die „Ecke“ zum sogenannten „Mansfelder Land“.

Schon gewusst? Im Harz gibt es einige Bismarcktürme. Weitere findet ihr in Bad Lauterberg, Halberstadt, Osterwieck oder Quedlinburg.

Die Geschichte des Bismarckturm Ballenstedt

Interessant ist vor allem die Geschichte des Turms. Baustart war bereits im Juni 1914. Also kurz vor dem Beginn des Ersten Weltkriegs. Wegen dem Krieg dauerte es dann auch nicht lang, dass die Arbeiten pausieren mussten. Und zwar bis 1929. Zu der Zeit drohte der Turm schon wieder zu verfallen. Mitte 1929 machte sich Gott sei Dank Rechnungsrat Höhne für einen Weiterbau stark. Keine Überraschung, schließlich stand Höhne dem Harzklub-Zweigverein Ballenstedt vor. Die eigentliche Idee des Turm geht dagegen auf den Ballenstedter Oberbürgermeister Wendt zurück.

Koordinaten Bismarckturm Ballenstedt
Stempelstelle Harzer Wandernadel 199
WGS84: 51° 42′ 51.3″ N, 11° 15′ 31.64″ E
51.71425°, 11.25879°
UTM: 32U 656043 5731672
Geo URI: geo:51.71425,11.25879

So oder so ging der Bau des Turms weiter, wenn auch in vereinfachter Form. Denn den einstigen Entwurf des bekannten „Turmarchitekten“ und Professors Wilhelm Kreis aus Düsseldorf konnte man nicht mehr umsetzen. Kreis hatte nämlich seinen Entwurf „Götterdämmerung“ modifiziert und sich den Turm mit einer Feuerschale gedacht. Diese fiel leider dem Rotstift von Regierungs- und Baurat Dr. Ehrlich zum Opfer. Außerdem schrumpfte dieser die Höhe des Turms von 16,50 m auf 14,67 m. So aber feierte der Turm knapp 17 Jahre nach seiner Fundamentlegung am 20. Mai 1931 endlich Einweihung.

Bismarckturm Ballenstedt: Verfall und Stempelstelle 199

Um die 30 Jahre konnten Ballenstedter ebenso wie Touristen nun die Aussicht vom Bismarckturm genießen. In den 1960er war allerdings Schluss. Zu DDR-Zeiten verfiel das Bauwerk immer mehr, bis man dieses schließlich sperren musste. Mit der Wende durfte der Turm jedoch ein zweites Leben feiern. 1994/1995 erfolgte die nötige Sanierung, am 1. Juli 1995 die Wiedereröffnung.

Bismarckturm Ballenstedt Brockenblick
Aussicht vom Bismarckturm gen Brocken und Schloss Ballenstedt

Hinauf führt euch übrigens eine Innentreppe mit 57 Stufen. Oben seid ihr auf rund 280 m ü. NN und könnt wie gesagt eine weite Aussicht auf den Vorharz genießen. Als Stempeljäger der Harzer Wandernadel kommt ihr ebenfalls auf eure Kosten. Denn diese führt den Bismarckturm Ballenstedt als Stempelstelle 199.

Wandern zur HWN Stempelstelle 199

Fragt sich nun, wie ihr zu eben dieser Stempelstelle 199 wandern könnt? Am schnellsten geht das direkt ab dem Ballenstedter Ortsteil Opperode. Von hier müsst ihr lediglich auf den Stahlsberg hinauf. Um diesen führt ein Rundweg, hoch müsst ihr irgendwann dennoch. Der Aufstieg lohnt allerdings, versprochen. Starten könnt ihr Tour von…

  • Ballenstedt, Parkplatz Schloss (4,3 km)
  • Ballenstedt, Wanderparkplatz Am Kohlenschacht (1,5 km)
  • Opperode, Stahlsberg (0,2 km)
  • Meisdorf, Parkplatz an der Allee (4,0 km)
  • Selkemühle (8,3 km)

* kostenpflichtig, ohne Sternchen kostenlos

Hinweis: Auf einigen Seiten – zum Beispiel der Harzer Wandernadel – ist zu lesen, dass ihr für den Bismarckturm Ballenstedt einen Schlüssel braucht. Diesen gibt es in der Touri-Info Ballenstedt. Bei meinem Besuchen 2019 und 2020 stand die Tür allerdings jeweils offen…

Nahe Stempel ab der Harzer Wandernadel 199

Nahe der Stempelstelle 199 könnt ihr natürlich weitere Stempel der HWN ergattern. Zum Beispiel…

Weitere Ziele ab der Stempelstelle 199

Außerdem lohnen auch ein paar andere nahe Orte für einen Besuch. Und zwar…

  • Ackeburg (4,1 km)
  • Alter Falkenstein (9,7 km)
  • Schloss Ballenstedt (4,4 km)
  • Schloss Meisdorf (3,8 km)
  • Schlosspark Ballenstedt (4,6 km)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*