Grumbacher Teich – Stempelstelle 113

Der (untere) Grumbacher Teich ist ein künstlich angelegter Teich nahe der Bergstadt Clausthal-Zellerfeld. Das System der Harzer Wandernadel führt diesen als Stempelstelle 113.

Konkret liegt der „Grumbacher“ im Großen Dreckstal zwischen Hahnenklee-Bockswiese und Wildemann. Der erste (Doppel)Ort gehört zu Goslar. Der zweite seit 2015 zur Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld. Politisch zählt der Teich somit zum Landkreis Goslar (Niedersachsen). Geographisch dagegen zum Oberharz.

Grumbacher Teich: Es gibt gleich vier…

Der „Grumbacher“ geht jedenfalls wie die meisten Harzer Teiche auf den früheren Harzer Bergbau zurück. Die Teiche dienten als Wasserspeicher, mit denen die Bergleute für trockene Zeiten vorsorgten. Schließlich verlangten die Gruben in der hiesigen Gegend ständig nach Wasser. Wobei dem Grumbacher Teich noch eine zweite Rolle zukam: das Flößen von Holz. Ein bis zwei Meter lange Scheite wurden so von Flößern den Harz hinab transportiert. Mit dem Teich konnten die Flöße bei Bedarf kleinere Flutwellen auslösen, die das Holz bis in die Innerste schwemmten.

Koordinaten Grumbacher Teich
Stempelstelle 113
WGS84: 51° 50′ 57.05″ N, 10° 17′ 57.84″ E
51.84918°, 10.2994°
UTM: 32U 589502 5745062
Geo URI: geo: 51.84918,10.2994

Wasser war damals also extrem wichtig. Daher überrascht es nicht, dass es in der Gegend gleich vier „Grumbacher Teiche“ gibt. Der Untere Grumbacher Teich wurde vor 1673, der Obere Grumbacher Teich vor 1680 geschaffen. Der Mittlere Grumbacher folgte nach 1680, der Neue Grumbacher nach 1714. Alle vier Grumbacher gehören – ebenso wie die Kranicher Teiche, Kuttelbacher Teich, Auerhahnteich oder die Flößteiche – zum Oberharzer Wasserregal. Zu- und Abfluss des Grumbachers stellt übrigens der namensgebende Grumbach. Der Staudamm misst 7,5 m über der Talsohle, die Länge der Krone 60 m. So speichert der untere Grumbacher Teich 82.000 m³ Wasser. Bei rund 300 m Stauseelänge ergibt das eine Wasserfläche von ca. 2 ha bzw. 0,02 km².

Wandern zur HWN Stempelstelle 113

Am schnellsten erreicht ihr den Grumbacher und damit die Stempelstelle 113 vom Parkplatz am Kuttelbacher Teich. Von hier sind es nur 2,0 km. Den Stempelkasten findet ihr übrigens in einer Schutzhütte am südwestlichen Ende des Gewässers. Der Teich ist recht idyllisch, weswegen er zur schönsten Stempelstelle 2012 gekürt wurde. Starten könnt ihr eine Tour jedenfalls von…

  • Bockswiese, Parkplatz Kuttelbacher Teich (2,0 km)
  • Clausthal-Zellerfeld, Parkplatz Kiefhölzer Teich (7,9 km)
  • Hahnenklee, Parkplatz Hotel Harzhöhe, Triftstraße (4,2 km)
  • Lautenthal, Parkplatz Tourist Info (3,6 km)
  • Wanderparkplatz Auerhahn B241 (6,0 km)
  • Wildemann, Parkplatz Hindenburgstraße (3,6 km)

* kostenpflichtig, ohne Sternchen kostenlos

Die Stempelstelle 113 gilt als einer der elf Glücksplätze der Harzer Wandernadel. Außerdem zählt der Stempel Grumbacher Teich für das Abzeichen Harzer Steiger!

Nahe Stempel ab dem Grumbacher Teich

Typisch Harzer Wandernadel findet ihr in der Nähe der Stempelstelle 113 weitere Stempel. Zum Beispiel…

  • #103 Luchsstein (7,5 km)
  • #104 Tränkenbachhütte (9,5 km)
  • #105 Prinzenlaube (4,3 km)
  • #106 Schöne Aussicht Bielstein (5,5 km)
  • #107 Maaßener Gaipel (2,8 km)
  • #112 Liebesbank (5,2 km)
  • #125 Schalker Turm (7,7 km)
  • #126 Lochstein (7,5 km)
  • #129 Hütte im WeltWald Harz (8,8 km)
  • #130 Iberger Albertturm (6,7 km)
  • #171 Altarklippe (6,8 km)

Weitere Ziele ab der Stempelstelle 113

Davon ab lohnt noch so manch anderes Ziel. Und zwar…

  • Bergbaumuseum Lautenthal (3,9 km)
  • Brauereimuseum Lautenthal (3,5 km)
  • Kuttelbacher Teich (2,0 km)
  • Luchsklippe (4,8 km)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*