Wolfsklippen – Harzer Wandernadel 24

Die Wolfsklippen – oder Wolfsklippe – stellen einen Berg samt Granitfelsen zwischen Wernigerode Hasserode (Landkreis Harz, Sachsen-Anhalt) sowie dem Brocken. Die Klippen gehören zu den Harzklippen. Gleichzeitig sind die Klippen als Stempelstelle 24 in die Harzer Wandernadel integriert. Die Höhe der Wolfsklippe wird übrigens unterschiedlich genannt. Während manche Quellen 723 m ü. NN angeben, meinen andere nur 710 m ü. NN.

Rein geografisch liegen die Klippen jedenfalls im Nationalpark Harz. Die Klippen befinden sich etwas abseits der Luftlinie WR Hasserode sowie Brocken. Dafür aber quasi auf jeweils halben Weg. Während Hasserode im Osten liegt, findet sich der Brocken in Südwest. Gen Nordost ist wiederum Darlingerode zu finden. Der Ilsenburger Ortsteil ist zudem nur rund 5,5 km entfernt. Noch näher ist die Plessenburg mit nur 1,5 km.

Wolfsklippen Stempelstelle Harzer Wandernadel 24

Auf der Nordseite der Wolfsklippe ist außerdem ist Quelle des Tänntalbachs zu finden. Dieser mündet schließlich in den Rammelsbach. Die Klippen selbst sind von Nadelwald bedeckt. Leider. Denn obwohl eine Aussichtsplattform lockt, lohnt deren Erklimmen nicht. Die Sicht ist durch hohe Fichten ringsum auf nur wenige Meter beschränkt. Als das Gerüst anno 1901 vom Harzklub gebaut wurde, konnte man dagegen noch bis zum Brocken schauen. Ebenso wie auf Ilsenburg und Wernigerode. Heute ist eine solche Aussicht aufgrund der hohen Bäume wie gesagt nicht mehr möglich.

Stempelstelle 23: Die Sage der Wolfsklippen

Ihren Namen verdanken die Klippen übrigens tatsächlich dem Wolf. Denn angeblich wurde hier einst der letzte Wolf der Umgebung erlegt. Belegt ist das aber nicht. Dafür gibt es eine Sage. Nach dieser geht der Name der Wolfsklippe auf die frühere Hexenverfolgung zurück. Laut der Sage wurde ein junges Mädchen nämlich der Hexerei beschuldigt. Dieses versteckte sich daraufhin bei den Klippen. Und zwar bei einer Wölfin.

Koordinaten Wolfsklippen
Stempelstelle Harzer Wandernadel 24
WGS84: 51° 49′ 10.09″ N, 10° 40′ 13.87″ E
51.81947°, 10.67052°
UTM: 32U 615139 5742279

Übrigens sind die Wolfsklippen nicht mit den Klippen gleichen Namens bei Kamschlacken (Osterode) zu verwechseln. Diese werden als Wolfskopf bezeichnet.

Wandern zur Wolfsklippe Stempelstelle 24

Erreichbar ist die Harzer Wandernadel 24 gleich von mehreren Orten. Das letzte Stück führt über den Alexanderstieg und daher über Stock und Stein. Als Start können jedenfalls diese Orte dienen:

  • Darlingerode (6,9 km)
  • Drei Annen (8,6 km)
  • Drei Annen Hohne (8,7 km)
  • Ilsenburg Parkplatz Ilsetal (5,8 km)
  • Schierke (8,5 km)
  • Wernigerode Parkplatz Steinerne Renne (6,0 km)

Die Stempelstelle 24 ist übrigens direkt am Weg zu finden. Somit unterhalb der Klippen und gut 100 m vom Gipfel entfernt. Der Aufstieg lohnt wie gesagt nicht unbedingt. Zumal dieser nicht ganz ohne ist und über Stock und Stein führt.

Nahe Stempel ab den Wolfsklippen

Dafür lohnt es, eine Tour zur Harzer Wandernadel 24 mit weiteren Stempelstellen zu verbinden. Zum Beispiel sind Bremer Hütte (Ilsefälle), Plessenburg oder die Zeternklippen recht nahe.

Weitere Ziele ab der Stempelstelle 24

  • Hohnekamm & Hohneklippen (6,5 km)
  • Hohnsteinklippen (5,6 km)
  • Kloster Ilsenburg (6,4 km)
  • Renneklippen (3,9 km)
  • Sonnenklippen (1,5 km)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HWG auf YouTube
Unsere letzten Tweets…